Dass ich am Sonntag, den 30. Januar 2011 tatsächlich auf der “größten und schönsten Hochzeitsmesse Frankens” ein paar Fotos machen würde, hätte ich nach den krassen Ereignissen der letzten Woche ja bei Weitem nicht gedacht. Susanne Spitz hatte gefragt, ob ich nicht vorbeischauen und ein wenig fotografieren möchte. Erst nicht, in Anbetracht der Tatsache den ganzen Sonntag über an die weiße Wand zu starren schon.

Weiße Wand beschreibt auch den Zustand der meisten, sagen wir mal “Messestände” – oder was man alles auf dieser Erde dafür halten mag, ziemlich gut – aber gut.

Mit den beiden Models Eva und Martina bewaffnet ging es samt Frau Spitz den Gang entlang gesäumt von unzäh…äh, einer recht überschaubaren Anzahl von Ständen, einmal quer über das Areal. Ein paar Fotos hier, der Versuch welche zu machen da…ein paar unter den Augen einer wirklich grimmig dreinblickenden Hochzeitsfotografin (allerdings mit gut gestaltetem Stand) dort. Genug “gearbeitet”.

Dank der im hiesigen Einkaufszentrum ansässigen Gastronomie war die Nahrungsaufnahme sichergestellt – für meinen Teil waren es 2 Bratwurstsemmeln mit und ohne Senf – ich hatte ihn nicht gesehen, deswegen die Zweite…und ein Stück Restschnitzel der Damen. Gegessen, geraucht und Abflug!

Stopstopstop – da standen noch ein Bentley und ein Benz – beide aus der Zeit, in der man für die Innenverkleidung von Automobilen noch richtiges Holz verwendet hatte, auf Hochglanzpoliert – perfekt. Gut, die beiden Models auf/in die Autos gesetzt und noch ein paar Fotos gemacht. Wenn man allerdings Baumarktgänge und die dazu-gehörigen Schilder mit im Bild hat…nuja.

Wenn ich von den Damen noch ein Foto-“Ja” bekomme, gibt es hier an der ein oder anderen Stelle noch ein wenig mehr zu sehen.

Alles in allem ein spassiger Tag mit den 3 Mädels an einer verrückten Location der Zufälle, gemeinsamen Bekannten, Gratis-Häppchen, Martiniverkostung, ersofffenen Klößen (Kloß unter vermutlich Wirsingsoße), Messest*nden und Leuten, die uns dabei gefilmt haben.

[divider scroll_text=”Nach oben.”]